1.3. Neue Funktionalität und Änderungen in IDERI note Version 3.4

IDERI note Version 3.4 bringt eine ganze Menge an Verbesserungen für die auf Windows® laufenden Komponenten der IDERI note Produktsuite mit sich, bevor mit dem nächsten Release der Fokus wieder auf die IDERI note mobile Komponenten gesetzt werden wird.

Die folgende Liste zählt die Änderungen der IDERI note Produktsuite in Version 3.4 auf:

  • Keine Unterstützung mehr von Windows® 7 und Windows® Server 2008. Als Clientbetriebssystem für IDERI note Version 3.4 wird nun mindestens Windows® 8 und als Serverbetriebssystem mindestens Windows® Server 2012 vorausgesetzt.
  • Neue Nachrichtenoptionen, um spezifisch Benutzer an Heimarbeitsplätzen (HomeOffice/VPN Benutzer) zu adressieren oder auszuschliessen (Siehe Kapitel 6.9).
  • Unterbrechen des Bildschirmschoners, wenn eine IDERI note Nachricht aktiv ist (Siehe Kapitel 6.6).
  • Benachrichtigungen auf dem Windows® Anmeldebildschirm über anstehende Nachrichten auf dem gesperrten Benutzerdesktop (Siehe Kapitel 6.5).
  • Administrative Vorlagen: Die ADM-Dateien für die Gruppenrichtlinienvorlagen des IDERI note Clients wurden durch admx-Dateien ersetzt.
  • IDERI note Clients auf Computern in Arbeitsgruppenumgebungen können sich nun erfolgreich mit einem IDERI note Server verbinden, der im Lizenzmodus Professional ausgeführt wird. Frühere Versionen von IDERI note setzten in solch einem Szenario einen IDERI note Server im Lizenzmodus Standard voraus, damit sich Computer aus Arbeitsgruppenumgebungen erfolgreich verbinden können. Weitere Informationen dazu finden Sie in Kapitel 6.18.
  • Der IDERI note Ticker kann nun, wie auch das IDERI note Nachrichtenfenster, angewiesen werden, initial auf dem primären Monitor zu starten.
  • Ist ein IDERI note Ticker auf einem Desktop gestartet, der nicht der aktuelle Eingabedesktop ist, wird der Ticker nun automatisch pausiert. Dieses Verhalten trägt maßgeblich zu einer Verringerung der benötigten CPU- und Energieressourcen des IDERI note Clients bei.
  • Die Schaltfläche zum Schließen des IDERI note Nachrichtenfensters kann nun optional deaktiviert werden, sodass die Benutzer nur noch die Möglichkeit haben, die Nachricht über die “Habe ich gelesen” Schaltfläche zu bestätigen. Weitere Details dazu finden Sie in der Hilfe zum Registrywert DisableCloseButton in Tabelle notecln.exe Registrierdatenbankwerte sowie zum MSI-Parameter DISABLECLOSEBUTTON in Tabelle intclnt.msi MSI properties.
  • Der Wert für die Standardkommandozeile zum Start des IDERI note Clients kann nun auch über eine Active Directory® Gruppenrichtlinie gesetzt werden.
  • Der IDERI note Administrator kann nun optional so konfiguriert werden, dass er versucht, Benutzer-, Computer- und Gruppennamen auf dem lokalen Computer aufzulösen, anstatt dies auf dem IDERI note Server zu tun. Dies kann während einer Migration des Active Directory® helfen, eine eventuelle Mehrdeutigkeit von Namen zu umgehen.
  • Es wurde ein neues Kapitel zur Hilfe hinzugefügt, das die empfohlene Vorgehensweise zur Konfiguration des IDERI note Clients auf Terminal Servern thematisiert. Es wird dem Leser empfohlen, die eigene IDERI note Clientkonfiguration auf Terminalservern mit der empfohlenen Vorgehensweise, wie in Kapitel 6.7 beschrieben, zu vergleichen, um eine möglichst geringe Ressourcenbeanspruchung durch den IDERI note Client zu erreichen.