7.1. inotecln.exe Kommandozeilenparameter

Die Tabelle “inotecln.exe” Kommandozeilenparameter zeigt die Kommandozeilenparameter von inotecln.exe, mögliche Argumente und eine Beschreibung, wie sich der jeweilige Parameter auswirkt.

“inotecln.exe” Kommandozeilenparameter
Parameter Beschreibung
-AD=Wert Hat Wert den Wert 1, führt der Client eine AD-Abfrage aus um seinen Server zu ermitteln. In diesem Fall darf kein Servername übergeben werden mit dem Kommandozeilenparameter -s=servername, ansonsten ist das Verhalten undefiniert. Damit der Client seinen Server nicht über eine AD-Abfrage ermittelt, muss für Wert 0 oder eine leere Zeichenkette übergeben werden, oder dieser Kommandozeilenparameter weggelassen werden. In diesem Fall muss ein gültiger Servername mit dem Kommandozeilenparameter -s=servername übergeben werden.
-s=Servername Ist Servername eine nichtleere Zeichenkette, wird damit der Servername festgelegt, mit dem sich der Client verbindet. Wird der Servername auf diese Weise festgelegt, darf keine AD-Abfrage nach dem Server erfolgen mit dem Kommandozeilenparameter -AD=Wert, ansonsten ist das Verhalten undefiniert.
-t=Wert Das Argument Wert ist die Zeitdauer in ms (Pollingintervall), die zwischen zwei Verbindungen des Clients zum Server, über die der Client die neuesten Nachrichten und Aktualisierungen erhält, verstreicht. Wird ein Pollingintervall von weniger als 10000 (also 10s) übergeben, ist das Pollingintervall 10s. Wird dieser Kommandozeilenparameter weggelassen, dann wird ein Standardpollingintervall von 5 Minuten benutzt.
-tcp=Wert Wird ein Wert ungleich 0 als Argument für Wert übergeben, dann verbindet sich der Client zu seinem Server mit einem dezidierten TCP-Port anstatt über Named Pipes mit RPC über SMB. Die Portnumer wird in diesem Fall über den Kommandozeilenparameter -p=Portnummer übergeben.
-p=Portnummer Das Argument für diesen Kommandozeilenparameter legt den TCP-Port fest, den der Client statt einer Verbindung über Named Pipes mit RPC über SMB verwendet, um sich mit seinem Server zu verbinden. Der Wert “AD” für dieses Argument hat besondere Bedeutung: Damit wird festgelegt, dass der Client die Portnummer im Rahmen seiner AD-Abfrage nach seinem Server ermitteln soll. Beachten Sie, dass gleichzeitig ein Argument ungleich 0 für den Kommandozeilenparameter -tcp=Wert übergeben werden muss, wenn mit diesem Parameter eine Portnummer festgelegt wird.
-i Wenn dieser Kommandozeilenparameter angegeben wird, erzeugt die inotecln.exe-instanz ein Icon im Systembenachrichtigungsbereich.